• Hyzer
  • Disc Golf
  • In welche Distanzklassen werden Disc Golf Scheiben eingeteilt?

In welche Distanzklassen werden Disc Golf Scheiben eingeteilt?

Die meisten Scheibenhersteller unterteilen Disc Golf Scheiben in vier große Distanzklassen: Distance Drivers, Fairway Drivers, Mid-Range Discs und Putt & Approach Discs. Anhand dieser Kategorien kannst du bereits im Vorwege sehen, für welche Entfernungen und Fluggeschwindigkeiten die Scheiben am besten geeignet sind. Das wichtigste aber ist: Die Distanzklassen sagen bereits einiges über den Schwierigkeitsgrad aus.

In den nachfolgenden Abbildungen siehst du links jeweils einen Querschnitt der Scheiben. Bei den Distanzangaben handelt es sich um allgemeine „Richtwerte“. So kann es beispielsweise vorkommen, dass einige Golfer bereits bei 65 Meter Würfen zu einem Distance Driver greifen, oder einen Putter bis auf Entfernungen von 80 Meter rippen. Die blau eingefärbten Abschnitte der Fluglängen stellen dabei jeweils immer die optimale Flugweite für die jeweilige Distanzklasse dar.

Distance Drivers

Distance Drivers sind fliegende Monster! Durch ihr aerodynamisches Design sollen sie vor allem einen Zweck erfüllen: Möglichst weit fliegen. Damit eignen sie sich hervorragend für deinen ersten Wurf vom Tee. Spitzenspieler werfen sie über 200 Meter weit – und das mit nur einem einzigen Wurf.

Die auf Hochgeschwindigkeit ausgelegten Scheibendesigns haben jedoch auch ihren Preis: Distance Drivers schreien kompromisslos nach Power, bieten dir weniger Kontrolle als Fairway Drivers und gehören zu den am schwierigsten zu beherrschenden Scheiben überhaupt.

Kaufempfehlung: „Bist du eher der Typ, der die Herausforderung liebt und seine Scheiben gleich von Anfang an voll durchrippen möchte? Dann zögere keine Sekunde lang – Heat, Avenger SS und Mantis erwarten dich bereits sehnsüchtig.“ 😉

Fairway Drivers

Fairway Drivers sind eine Mischung aus Distance Drivers und Mid-Range Discs. Du kannst mit ihnen sehr weit werfen und hast dennoch ein gutes Maß an Kontrolle bei deinen Würfen. Damit eignen sie sich hervorragend für anspruchsvolle Drives auf engen Fairways für Entfernungen zwischen 80 bis 120 Metern.

Fairway Drivers sind für hohe Fluggeschwindigkeiten ausgelegt – im Gegensatz zu Distance Drivers geben sie sich jedoch oftmals auch mit deutlich weniger Spin zufrieden. Die Bauformen sind überwiegend flach gehalten, allerdings mit etwas schmaleren Scheibenrahmen als bei den schnelleren Distance Drivers. Fairway Drivers sind für Anfänger ein guter Einstieg ins Drivers Segment.

Mid-Range Discs

Mid-Range Discs sind für Wurfentfernungen zwischen 40 bis 80 Metern bestens geeignet. Das besondere an ihnen: Du kannst sie sowohl sanft und langsam auf kürzere Ziele spielen, als auch härter im Drive durchrippen. Das macht sie zu den „Allroundern“ unter den Disc Golf Scheiben.

Wenn es um Präzisionswürfe in dicht bewaldeten Gebieten mit engen Flugschneisen geht, sind Mid-Ranges unverzichtbar. Sie ermöglichen dir super gerade Würfe wie an der Schnur gezogen und punktgenaue Landungen.

Putt & Approach Discs

Putt & Approach Discs sind die „Könige der Ketten“. Für dein Kurzspiel auf Wurfentfernungen bis zu 40 Metern sind sie allen anderen Scheibentypen haushoch überlegen. Durch ihre hohen und oftmals bauchigen Bauformen sind sie hervorragend für alle erdenklichen Würfe bei langsamen bis sehr langsamen Fluggeschwindigkeiten geeignet. Dabei bieten sie dir ein Höchstmaß an Kontrolle und sind überaus einfach zu beherrschen.

Mit Putt & Approach Discs kannst du den Korb langsam und kontrolliert angreifen, ohne Angst haben zu müssen, dass sich deine Scheibe im Falle eines Fehlwurfes zu weit vom Korb entfernt. Putter sind oftmals aus besonders weichen und elastischen Plastiksorten gefertigt. Das sorgt für einen guten Grip in deiner Hand sowie einen optimalen Halt in den Ketten des Auffangkorbes.


Füge einen Kommentar hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.