Was zum Henker ist Par?

Die Messlatte beim Disc Golf heißt Par. Vielleicht hast du davon ja schon einmal beim klassischen Ball Golf gehört? Par steht für „Professional Average Result“ und ist die vom Park Designer oder Turnierdirektor festgelegte Anzahl an Würfen, die ein fortgeschrittener Disc Golfer für den Abschluss einer Bahn benötigen sollte.

Die meisten Bahnen sind mit Par 3 bewertet. Bei längeren – oder besonders schwierigen Bahnen – wird auch gerne mal ein Par 4 oder 5 vergeben. Ausgehend von Par kannst du folgende Ergebnisse erzielen:

  • Albatross: Wow – du hast gerade deine Scheibe mit drei Würfen weniger als vorgesehen im Disc Golf Korb versenkt. Entweder du hattest einfach mehr Glück als Verstand, oder du bist ein junger Disc Golf Gott! Bewahre dir diesen Moment für immer in deinem Herzen. Die Chance, dass du so etwas öfters in deinem Leben erleben wirst, ist sehr gering. Albatrosse sind ausschließlich auf Par 4 und 5 Bahnen möglich.

  • Eagle: Perfekt – du hast eine Bahn mit zwei Würfen weniger als vorgesehen geklärt. Mit einem breiten Grinsen im Gesicht kannst du dir getrost erst einmal selber auf die Schulter klopfen.

  • Birdie: Du hast alles richtig gemacht und die Bahn mit einem Wurf weniger gemeistert als vorgesehen. Das ist zwar noch keine überragende Glanzleistung, verschafft dir aber ein wertvolles Polster für deinen nächsten Bogey.

  • Par: Immerhin – du hast das „Professional Average Result“ erreicht. Das ist bereits eine beachtliche Leistung und gar nicht so einfach zu halten auf einem Disc Golf Parcours, der sich über 18 Bahnen erstreckt. Weiter so!

  • Bogey: Uuups – irgendetwas ist da gerade schief gelaufen. Du hast nämlich einen Wurf mehr gebraucht, als vorgesehen. Dein Punktestand auf dieser Bahn ist also +1. Mach dir nichts daraus, das passiert auch den besten Golfern auf der Welt in regelmäßigen Abständen.

  • Double Bogey: Kollege – wir sagen`s dir ja nur ungern – aber: „Du bist jetzt wirklich am Arsch!“ Noch so ein Ding und es wird verdammt schwer für dich, das Kurs Par zu erreichen. Und von deinem Wunschgedanken auf einen Platz auf dem Siegertreppchen kannst du dich schon mal getrost verabschieden.

  • Triple Bogey: Komm schon Alter – wir wissen genau, dass du es besser kannst! Entweder wirst du gerade extrem vom Pech verfolgt, sei es durch wiederholtes Out of Bounds – oder du solltest einfach mehr trainieren. Jedenfalls kannst du dich ab jetzt sofort nur noch auf deinen Spaß konzentrieren. Denn dein Wettkampf ist gerade gelaufen…

Deine eigene Disc Golf Score Card [PDF] bekommst du hier…

Übrigens: Die überwiegende Mehrheit an Disc Golf Bahnen in Deutschland ist mit Par 3 bewertet und umfasst Längen zwischen 50 – 125 Metern. Längere Bahnen bis 300 Meter und Par 5 Werten kommen deutlich seltener vor und werden vornehmlich in den USA und Finnland gespielt. In letzter Zeit äußern mehr und mehr – gerade hochkarätige – Spielerinnen und Spieler den Wunsch nach längeren Bahnen  weg von der „Par 3 Birdie“ Routine.


Füge einen Kommentar hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.